Cocktails & Drinks Kulinarik

Das Lebensgefühl des Sommers in einem Glas – mit Gin Mare und Tonic Water

Artikel enthält Werbung/unbeauftragt

Vielleicht geht es euch ja so wie mir.
Ihr geht abends in ein Lokal, ein Café oder eine schöne Bar am See. Ihr setzt euch an einen Tisch, genießt vielleicht die schöne Aussicht auf der Terrasse des Lokals, beobachtet das Tummeln rund um euch, oder unterhaltet euch einfach nett mit eurer Begleitung.
Ihr wollt den Abend genießen, vielleicht mit einem schönen Getränk anstoßen. Aber warte mal… Was sollen wir trinken?

Prosecco? Ja ok.
Weißer Spritzer? Wie langweilig.
Aperol Spritz? Wie immer und selten gut gemacht.
Hugo? Viel zu süß.
Mineralwasser/Limo/Saft? Naja. Das kann ich auch zu Hause trinken.

So geht es mir immer.

Wenn andere wie aus der Pistole heraus bestellen: „Ich nehme ein Bier oder einen Spritzer!“ Dann sitze ich immer da und frage: „Naja… was habt ihr denn?“

Meistens bekomme ich dann als Antwort:
Aperol-Spritzer, Hugo, Weißer-Spritzer…
Und dann sind wir oft auch schon fertig.

Zur Erklärung, diese Getränke sind nicht schlecht, aber:

„Aperol-Spritzer“ oder Aperol-Spritz wird in den meisten Lokalen einfach nicht gut bis sogar schlecht zubereitet.
Ich erinnere mich an einen Lokalbesuch am See. Ich machte den Fehler einen „Aperol-Spritzer“ zu bestellen und bekam einen ganzen Swimmingpool (so groß war das Glas) gefüllt mit jeder Menge Aperol, Weißwein und Mineralwasser. Welch ein Genuss. Ähhh NICHT. Der Zonk.
Verwendet man zu viel Aperol, schmeckt das Getränk einfach nur viel zu süß und Weißwein? Wer braucht Weißwein in seinem Aperol?

By the way.
Ich habe einen Geheimtipp für die Reisenden unter euch:
Wer einen richtig guten Aperol-Spritz GENIESSEN möchte, der fährt am besten nach Venedig. Dort, direkt an der Rialto-Brücke, befindet sich eine kleine Bar namens RIVO ALTO und dort bekommt ihr den besten Aperol-Spritz in ganz Venedig. Ein wunderschöner Aperitif Cocktail gemixt aus Prosecco, Aperol und Soda. Mit viel Eis und einer Orangenscheibe. Perfekt!

Um jedoch wieder zurück zu kommen auf die „herrliche“ Getränkeauswahl in vielen Lokalen… Kurz gesagt: die meisten Mixgetränke, Limonaden, Säfte etc. sind mir schlicht und einfach zu süß. Außer Sirup und Zucker schmeckt man nichts mehr. Deshalb bestelle ich – nachdem mich die Bedienung über ihre Auswahl aufgeklärt hat (siehe oben) – meistens ein Glas Wein mit einem Glas Wasser. In manchen Fällen auch ein Glas Prosecco.

Für alle, die wie ich gerne mal auf eine – nicht zu süße, dafür aber herrlich erfrischende – Abwechslung bei ihren alkoholischen Sommergetränken zurückgreifen, habe ich heute DEN KLASSIKER schlecht hin:

GIN TONIC

Gin ist eine Spirituose, die zumeist zu einem großen Teil aus Wacholderbeeren gebrannt wird. Es gibt unzählige Gin Sorten. Eine davon möchte ich euch heute vorstellen:

GIN MARE

Wie ihr mittlerweile wisst, leben wir das mediterrane Lebensgefühl in ganz, ganz vielen Bereichen unseres Lebens. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir auch bei der Wahl unseres Gins auf die mediterrane Variante zurück gegriffen haben.


GIN MARE
Im Gegensatz zu anderen Gin-Sorten greift Gin Mare auf mediterrane Kräuter zurück und wird somit aus Oliven, Thymian, Rosmarin und Basilikum destilliert, die ähnliche Duftstoffe und Kräuternoten beinhalten wie die Wacholderbeere.

GIN MARE wird in einer Brennerei in der Nähe von Barcelona/Spanien hergestellt und zwar ein einer Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, die sich in einem alten Fischerdorf zwischen der Costa Brava und der Costa Dorade befindet. Ist das nicht entzückend? Jede Flasche ist ein Unikat, da der Säuregehalt der geernteten Oliven immer ein anderer ist.

Bestandteile:
Arbequina Oliven aus Spanien
Basilikum aus Italien
Rosmarin aus Griechenland
Thymian aus der Türkei
Orangen aus Valencia und Sevilla
Zitronen aus Sevilla
sowie Wacholderbeeren, Cardamom und Koriander

Gut sortierte Lokale werden ihn in ihrem Sortiment führen, aber ihr müsst gar kein Lokal besuchen, ihr könnt euch ganz einfach zu Hause ein wunderbar erfrischendes Gin Tonic zubereiten. Wie das geht, erfährt ihr hier.

Zutaten für 1 Longdrink:
4 cl Gin Mare
0,2 Liter Tonic Water
Rosmarinzweig
Eiswürfel

Simpler geht es eigentlich nicht mehr und doch sind ein paar Dinge bei der Zubereitung wichtig:

Das Glas sollte groß genug sein. Wir haben hier die original Gin-Mare Balloon Gläser verwendet.
Viel Eis. Das Glas ca. bis zur Hälfte mit Eiswürfel füllen.
Jetzt kommt der Gin ins Glas.
Alles mit dem Tonic Water auffüllen.
Einmal kurz von unten nach oben mit einem Stiellöffel mischen.
Rosmarinzweig als Garnitur in das Glas geben.
Fertig zum Genießen!

Dieses Getränk ist an schönen Sommertagen einfach unschlagbar.
Es besticht durch seine Klarheit und Einfachheit, nicht zuletzt auch durch seine Schönheit und natürlich seinem herrlich erfrischenden Geschmack.

Gin Mare hat sich für seine Flaschen auch ein wunderschönes Design überlegt wie ich finde. So ist die Flasche wie auch die dazu passenden Gläser in einem Kristallfarbenen Glas mit leichtem Blaueffekt und einem weißen Aufdruck, der die mediterranen Kräuter symbolisisert, gestaltet. Einfach ein Hingucker.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Alles Liebe,
Kerstin

Gin Mare bekommt ihr zB hier.
Auch die dazu passenden Gläser bekommt ihr zB hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply