Choices, Chances, Changes,  Gedankenspiele

Hör auf andere vs. vertraue dir selbst

„Ich meine es doch nur gut mit dir!“

Ein Satz, den bestimmt schon jeder von uns gehört hat – bevorzugt aus dem Familien- und Freundeskreis.
Aber wie ist das wirklich mit der Meinung anderer?
Soll man darauf hören was andere Menschen sagen?
Meinen sie es alle gut mit uns?
Beeinflussen oder unterstützen sie uns? Und ist das eine genauso gut wie das andere?

Fragen über Fragen, denen ich heute mit euch auf den Grund gehen will.

„Also ich bin der Meinung du solltest…“ Und schon fängt es an.
Machen wir uns nichts vor! Wir werden beeinflusst, beraten, belehrt, beurteilt und mit gut gemeinten oder auch weniger gut gemeinten Ratschlägen „unterstützt“.
Ob wir wollen oder nicht. Es ist so.

Alle haben eine Meinung. ALLE.
Und die Menschen teilen sie mit. Gefragt oder auch ungefragt.
„Man meint es schließlich gut!“. Und „will doch nur helfen!“.
Ganz gut gefällt mir auch: „Ich will dich doch nur davor bewahren, den gleichen Fehler zu machen wie ich!“.

Oder „Nimm den Rat an

  • … eines alten Mannes/einer alten Frau mit Lebenserfahrung
  • … einer(m) Gebrandmarkten
  • … eines Freundes
  • … deiner Mutter
  • … deines Vaters
  • … der Kassiererin an der Kasse
  • … eines Taxifahrers
  • … eines Freundes deiner Schwester
  • … deiner Arbeitskollegin
  • … des Friseurs/der Friseurin – um Himmelswillen, vergiss bitte nicht den Friseur!!! (Bitte nichts gegen diesen Berufsstand!! Hier hätte auch XY stehen können :-D)

JEDER hat eine Meinung.
Und das Tolle ist: Jeder hat eine ANDERE Meinung.
Du kannst dir also im Anschluss in aller Ruhe eine aussuchen *g*.
Ich weiß, das ganze klingt ganz schön ironisch. Ist auch so beabsichtigt, denn die große Frage die sich stellt ist:
BRAUCHST du eine andere Meinung für dein Vorhaben?

Nun ja… Wir Menschen sind ja so verbundene Lebewesen. Wir leben in einer Gesellschaft, in einer Familie, in einem Gefüge. Wir orientieren uns an einander, schauen uns gewisse Dinge von einander ab, lernen dazu und entwickeln uns im besten Fall weiter. Das ist gut! Es gibt uns Halt und Sicherheit.

Und das ist auch der Punkt. Wir fragen andere nach deren Meinung weil wir Sicherheit und Bestätigung wollen.

Beispiel:

Sie: „Ich weiß nicht…, was meinst du? Soll ich das anziehen?“
Er (meistens gelangweilt und mit einem halben Auge hinschauend): „Ja, ja, passt schon!“
Wenn er nett ist sagt er noch „Du kannst alles tragen!“
Und die gaaaaanz Netten sagen: „DAS willst du tragen? Du siehst aus als hättest du dir den Vorhang umgehängt!“ (nicht, dass diesen Satz jemals in der Realität gefallen wäre, neeeiiin *g*).
Sie: „Aber das trägt man derzeit so! Ach, du hast ja keine Ahnung!“
Trotzdem geht sie leicht enttäuscht und in jedem Fall verunsichert von Dannen und… Na? Zieht sich um. Obwohl „er ja keine Ahnung hat“.
Wer kennt’s?

Jetzt könnte man sagen, er hat sie vor einer „Peinlichkeit“ bewahrt, der gute Mann.
Doch kaum aus dem Haus und rein ins Getümmel, läuft ihnen eine Dame über den Weg mit genau DEM Outfit, das bei ihr zu Hause bleiben musste.
Und wisst ihr was? Das Outfit sieht toll aus! Nein, es sieht sogar klasse aus!
Und sie denkt sich: „Wow! Wunderschön!“ Und ärgert sich, dass sie es nicht angezogen hat.

Was will ich damit sagen?

Lasst euch nicht verunsichern in euren Entscheidungen

Dieses Alltagsbeispiel zeigt eigentlich recht schön, was oft passiert. Wir finden etwas toll, sind von etwas begeistert, haben eine neue Idee die wir umsetzen wollen oder einen neuen Weg den wir einschlagen wollen, sind aber unsicher und wollen uns daher Bestätigung holen. Wir fragen andere nach ihrer Meinung. So sind wir.

Wenn wir aber jetzt auf jemanden kommen, der (vom Outfit keine Ahnung hat) uns mit seiner Meinung nicht in unserem Vorhaben bestätigt, sondern unsere Verunsicherung vergrößert, dann legen wir (das Outfit wieder in den Schrank) unser Vorhaben wieder ad acta.

Aber die Leute meinen es doch gut mit mir.

Vielleicht sollten wir uns kurz anschauen, was denn eine Meinung ist. Menschen entwickeln eine Meinung zu den unterschiedlichsten Dingen aufgrund ihrer individuellen Erfahrungen, ihres Geschmacks, ihrer Wertvorstellungen, ihrer momentanen Gefühlslage und ihrer Prägungen.

Deshalb sind Meinungen auch so individuell wie die Menschen selbst und das ist auch der Grund dafür, warum die Meinung eines anderen niemals für dich selbst gelten kann.

Denn er/sie ist nicht wie du und du bist nicht wie er/sie.

Beispiel:

Jemand hat einen Schuhladen eröffnet. Der Laden läuft ein paar Jahre und muss dann zugesperrt werden, weil er sich nicht rentiert.
Wenn du diesen Menschen fragen würdest, was er von der Selbstständigkeit hält, wird er dir vermutlich abraten und sagen:
„DAS FUNKTIONIERT NICHT.“

Unbeantwortet bleibt, warum es FÜR IHN nicht funktioniert hat.

  • Vielleicht konnte er nicht gut kalkulieren und hat dadurch zu wenig verdient.
  • Vielleicht hatte er kein Gespür für Trends und hat sich zu wenig Gedanken über seine Zielgruppe gemacht.
  • Vielleicht hat er sich wenig Gedanken über Marketing gemacht.
  • Vielleicht konnte er nicht mit Geld umgehen.

Es gibt unzählige Gründe warum es bei IHM nicht lief. Bedeutet das, dass es bei dir auch automatisch nicht gut laufen würde? NEIN.

  • Vielleicht kannst du gut kalkulieren.
  • Vielleicht hast du ein Gespür für Trends und weißt genau, was deine Zielgruppe will und braucht.
  • Vielleicht hast du dir schon ein Marketingkonzept überlegt und kannst auch noch budgetieren.
  • Vielleicht hast du eine Vision, Talent und Geschäftssinn.

Auf wen solltest du also hören? Auf den, der dir abrät, weil er es selbst nicht geschafft hat, oder auf a) deine innere Stimme und b) auf Leute, DIE es geschafft haben?

Orientiere dich niemals an jenen, die nicht da sind, wo du hin willst

Menschen sind nicht gleich. Das ist eine Erkenntnis die man einfach verinnerlichen muss. Und das ist gut so!! Punkt.

Wenn in dir eine Idee, eine Vision oder ein Wunsch brodelt, dann um Gottes Willen… um GOTTES WILLEN, gehe dem nach. Bitte. Egal was andere sagen. Das ist einmal das Erste.

Du kannst dir gerne andere Meinungen einholen, aber nicht um zu entscheiden, ob du für dein Vorhaben geeignet bist. Das musst du schon selbst entscheiden. Du brauchst dir auch keine Meinung darüber einholen, ob dein Vorhaben sinnvoll ist. Auch das musst du selbst entscheiden. Es gibt da so ein nettes Zitat von Henry Ford. Ihr wisst schon, der Automobilhersteller aus den USA der die industrielle Automobilherstellung revolutioniert hat. Das Zitat lautet:

„Hätte ich die Menschen gefragt was sie wollen, hätten sie geantwortet: Schnellere Pferde!

Versteht ihr?

Wenn du eine Vision hast, kannst du nicht erwarten, dass andere deine Vision verstehen und mittragen, oder gar gut finden und Luftsprünge machen. Also lass dich nicht irritieren von anderer Leute Meinung, sondern folge deiner inneren Stimme. Sie ist die Einzige, die weiß was gut für dich ist.

Die Meinungen die du dir allerdings einholen kannst, stammen von jenen Menschen, die da sind wo du hin willst. Die den Schritt bereits gewagt haben. Die erfolgreich in ihrem Vorhaben waren. Menschen, die ihre Vision zur Realität gemacht haben. Diese Leute können dich inspirieren und dir vielleicht einen Input geben, der dich motiviert, anspornt und dir Mut macht.

Zusammengefasst will ich sagen:

VERTRAUE dir selbst.

VERTRAUE deiner inneren Stimme. Deinem Gefühl.

Wenn es in dir brennt, wenn es für dich richtig ist, wenn es dir Freude macht, dann TUE es.

Lass dich nicht von Menschen verunsichern, die dich nicht verstehen oder selbst gescheitert sind.

Orientiere dich an Menschen, die eine Inspiration für dich sind. Die dich dazu anregen einen Schritt weiter zu gehen und dir den Mut geben, an dich zu glauben.

Alles Liebe,
Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.