Choices, Chances, Changes

Das Glückstagebuch

Das Glückstagebuch ist ein Teil einer ganzen Blogreihe zum Thema „Glücksmomente für das ganze Jahr“. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier.

Das Glück liegt oft in den kleinen Dingen.
Dies sind Dinge die oft unbemerkt an uns vorbeiziehen oder im Trubel des Alltags einfach untergehen.

So choose happy

Warum also nicht einmal versuchen, sich bewusst auf kleine Augenblicke, Erlebnisse oder Stimmungen zu konzentrieren, die sich gut anfühlen? 

Zugegeben, dafür muss man sich einige Minuten Zeit nehmen, aber hej… diese Minuten haben es in sich:
das Glück meine ich.

Schreibe dein Glück auf

Schreiben? Ich und schreiben? Nein… hab ich nie, mag ich nicht und außerdem tun mir vom Schreiben die Finger weh.

Noch ein paar Ausreden parat? Klar tun dir vom Schreiben die Finger weh, immerhin tippst du den ganzen Tag nur am Handy oder PC herum und schreibst maximal mal einen Einkaufszettel mit der Hand.

Schluss damit – zumindest für ein paar Minuten. Außerdem sind die positiven Lerneffekte – hervorgerufen durch das handschriftliche Festhalten von Gedanken – bewiesen. Du wirst also nebenbei noch schlauer und hast Aha-Erlebnisse. 

Dein Glückstagebuch

Um dem Ganzen einen einmaligen Stellenwert zu geben, es also zu etwas Besonderem zu machen, besorge dir ein Heft/Buch/Notizblock/Tagebuch das dir besonders gut gefällt. Vielleicht hat es einen besonderen Einband, oder Farben die du wunderschön findest. Passend dazu besorgst du dir einen tollen Stift. Das kann ein Bleistift sein, ein Kugelschreiber oder sogar ein Füller. Das ist dir und deinem Geschmack überlassen. Wichtig dabei ist nur, dass du die Dinge wunderschön und besonders findest.

Jetzt nimmst du dir ein paar Minuten am Tag Zeit für dich selbst. Das kann in der Früh, gleich nach dem Aufstehen sein, oder am Abend vor dem zu Bett gehen. Du kannst dir einen Café zubereiten oder ein Glas Wein einschenken. Gönn dir ein Stückchen Schokolade wenn es dich glücklich macht und setze dich an einen ruhigen Ort um zu schreiben.

Gib deinen Sinnen die Gelegenheit sich wieder zu entfalten und schreibe auf was dir in den Sinn kommt. Das kann ein Wort oder ein Zitat sein, ein Geschmack oder eine Farbe, vielleicht auch eine Erinnerung an einen tollen Moment.

Sammle diese kleinen Stücke des Glücks in deinem Glückstagebuch. Lass alles Negative, Störende oder Sorgen außen vor. In diesen Momenten geht es nur um das Glück und die schönen Dinge des Lebens. 

Vielleicht fällt es dir anfänglich schwer etwas zu finden. Das ist nicht schlimm. Schließlich hast du dir ja selten die Zeit genommen über derlei Dinge nachzudenken. Lass dir einfach Zeit, es wird dir immer leichter fallen je öfter du es tust.

Schreib alles auf, sammle alles was dich von innen heraus glücklich macht und strahlen lässt. Und wann immer du dein Tagebuch durchblätterst, schenkst du dir selbst ein Lächeln.

Was erreichst du damit?

Mehr Bewusstsein. 

Durch das Schreiben eines Glückstagebuchs verändert sich dein Fokus. Oftmals sind wir Menschen sehr auf die negativen Dinge in unserem Leben ausgerichtet und wir konzentrieren uns darauf. Das führt zu schlechter Laune, Bauchweh, Traurigkeit oder Wut.

Wenn wir uns vor Augen halten, was es täglich Schönes in unserem Leben gibt, beginnen wir allmählich unseren Fokus zu verändern. Plötzlich erkennen wir, dass so viele tolle Dinge existieren, uns begleiten oder uns erfreuen. Wir nehmen Erfolgserlebnisse wahr, oder schöne Gespräche. Vielleicht hat dir jemand ein Kompliment gemacht – halte es schriftlich fest und lächle jedes Mal wenn du diese Zeilen wieder durchliest.

So geht nichts verloren und du bescherst dir selbst viele, viele Glücksmomente.

Alles Liebe,
Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.